0.7 C
Stuttgart
24. Januar 2021
Aktuelles

Donar Munding – erstes erfolgreiches Kräftemessen auf deutschem Boden 

 

Wenn der CRG-Werksfahrer Donar Nils Munding in der Kartsport-Saison 2017 zu seinen bisherigen Rennen auf internationaler Bühne aufbrach, dann musste er immer viel Zeit einplanen. Denn die letzten Rennen fanden alle im fernen Italien statt. So gesehen war die Anreise für den Stuttgarter Schüler nach Ampfing, für die Auftaktveranstaltung zur Deutschen Junior Kart Meisterschaft (DJKM) im bayerischen Ampfing bei München, ein Katzensprung. Seit Jahren genießt die gesamte Deutsche Kart Meisterschaft einen fabelhaften Ruf, sodass die gesamte internationale Elite des Kartsports die Rennen zur DKM fest in ihren Rennkalendern eingeschrieben hat. Die Folge: Insgesamt 160 Fahrer aus 20 Nationen wollen sich in die Geschichtsbücher der DKM eintragen. Unter ihnen viele Welt- und Europameister. In seiner Altersklasse, nämlich der 12- bis 15-Jährigen (DJKM), sind es nicht weniger als 42 Fahrer aus 11 Nationen. Keine leichte Aufgabe, die da auf den sympathischen Youngster wartet. Im Gegenteil – sie wird für Munding spannender denn je.

Interessant ist die Serie für Munding allemal. Nachdem er letztes Jahr die Serie nach zwei erfolgreichen Gaststarts für erste Sondierungen nutzte, startet er nun als permanent eingeschriebener Juniorpilot. Somit ergibt sich für Donar Nils Munding eine völlig neue Aufgabe. Denn als CRG-Werksfahrer will Munding ein kräftiges Wort im Kampf um die Meisterschaftskrone im deutschen Kartsport mitreden. Und dass seine Chancen nicht schlecht stehen, bewies er bereits am letzten Wochenende. „Wir konnten des Öfteren unter den Top-5-Platzierungen mitfahren. Auch wenn es mir noch nicht gelungen ist, diese Plätze zu halten, so zeigt es trotzdem unser Potenzial“, so der 14-jährige Gymnasiast. „Das Fahrerniveau ist wirklich unglaublich hoch, da muss man schon die Ellbogen ausfahren, um sich behaupten zu können. Trotzdem gibt es tolle Positionskämpfe, die fair ablaufen, und das ist es, was mir Spaß macht“, erklärte uns der Stuttgarter begeistert. So konnte Munding in den beiden Finalläufen mit zwei achten Plätzen seinem Ziel, eine Top-Ten-Platzierung einzufahren, an diesem Wochenende gerecht werden. Er wird nun als Gesamt-Achter in den Listen der Deutschen Junior Kart Meisterschaft geführt. Mit den ersten 20 Meisterschaftspunkten auf seinem Konto kann er damit den Start in die Saison durchaus als geglückt bezeichnen. „Ich profitiere unglaublich von den Erfahrungen, die ich mir bisher schon als CRG-Werksfahrer aus den internationalen Rennen bei der EM in Sarno, den WSK-Rennen und dem Wintercup in Lonato aneignen konnte. Einen so starken Partner wie CRG zu haben, ist eine unglaublich positive Bereicherung für mich. Die Zusammenarbeit klappt extrem gut, und ich werde alles daran setzen, meinen Teil weiter dazu beizutragen“, erklärte uns der hochmotivierte Nachwuchsfahrer.

Mit seinem Teamchef Michael Stern von Kali Kart Stern Motorsport will Munding seine gute Performance auch in den kommenden Rennen der DJKM „auf die Straße bringen“. Dazu gehören natürlich auch die Trainings zur Vorbereitung. Die Termine dafür sind schon fest eingeplant, denn das nächste Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft steht bereits in drei Wochen vom 25. bis 28. Mai 2017 auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen-Manheim an.

Weitere Beiträge

Donar Munding – CRG Junior-Werksfahrer ist mit sich zufrieden

munding

Entschlossener Auftritt von Wodan Munding in Hockenheim

munding

Wodan Munding –  Teamgeist ist gefragt

munding

Diese Webseite verwendet Cookies um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Akzeptieren Mehr erfahren