kartworld Druck
Wodan Munding

Vorname: Wodan Erik
Nachname: Munding
Geburtsdatum: 01.09.2000
Bundesland: Baden-Württemberg
Nationalität: Deutsch
Hobbys: Kartsport, Fitness, Musik machen
Ausbildung: Gymnasium / Italienische Schule
Motorsport seit: 2013
Motorsportklasse: OK Kartsport bis 2017
sportliche Erfolge: 2017
» Top 5 Ergebnisse Deutsche Kart Meisterschaft
» CIK-FIA World Championship England PFI
» 9. Gesamtplatz Deutsche Kart Meisterschaft

2016
» Top 10 Ergebnisse ADAC Kart Masters
» Top 10 Ergebnisse Deutsche Kart Meisterschaft
» 3. OAKC & SAKC Wackersdorf

2015
» Top 10 Ergebnisse ADAC Kart Masters
» Winterpokal Kerpen – 6. Platz im 2. Lauf – 8. Platz im 3. Lauf

2014
» BWKC Liedolsheim Rennen 1 – 1. Platz / Rennen 2 – 2. Platz

2013
» 4. Meisterschaftsplatz BW-Cup
» 6. Meisterschaftsplatz RM-Cup

2012
» Clubmeister Kartklub Reutlingen

sportliche Förderung: ADAC Baden-Württemberg
Zielsetzung: 2018 Rookie Meisterschaft im Renault Clio Cup Central Europe
2019 ADAC TCR Germany

 

 

„Wie wird man eigentlich Rennfahrer?“, fragte vor zwölf Jahren der damals fünfjährige Wodan Erik Munding seinen Vater. Der nahm den Junior kurzerhand mit in die nächste Indoor-Karthalle und setzte ihn in ein Minikart – damit war es um den jungen Baden-Württemberger geschehen. Seit Oktober 2012 rast der heute Siebzehnjährige souverän durch die Kurven der europäischen Rennstrecken und hat noch lange nicht genug. „Eines meiner größten Vorbilder aus der Formel 1 ist Jim Clark, der in den Sechzigern für Lotus gefahren ist. Auch Ayrton Senna ist für mich ein absolutes Idol!“ So steht der Schüler an Formel-1-Tagen schon mal um 6 Uhr morgens auf, um vor dem Bildschirm keine einzige Sekunde der großen Rennen zu verpassen.

Selbst fährt Wodan Erik Munding in seinem rund 35 PS starken OK-Kart auf die Strecke und konnte bereits beachtliche Erfolge für sich verbuchen. Schon mit 11 Jahren wurde er zum Clubmeister des Kartclub Reutlingen gekürt und belegte im Folgejahr 2013 die Plätze 4 und 6 beim Baden-Württemberger Kart-Cup und dem Rhein Main Kart Cup. Seitdem steht Wodan regelmäßig auf dem Siegertreppchen.

Dabei bleibt der Teenager ganz bescheiden: „Ich hänge es nicht an die große Glocke. Aber natürlich fragen meine Freunde nach einem Rennwochenende schon mal nach, wie es gelaufen ist!“ Ist er nicht auf der Kartbahn, fährt Wodan bei Sonnenschein gern mit seinem Longboard durch die Straßen von Stuttgart. Und richtig kreativ wird der Siebzehnjährige mit selbst komponierten Musikstücken, die er in seinem kleinen Musikstudio aufnimmt.

Vor dem Start wird Wodan Erik Munding ganz ruhig – er ist in sich gekehrt. „Ich höre dann oft Eminem, um in die richtige Stimmung zu kommen!“ Seine Eltern unterstützen den Abiturienten auf ganzer Linie, genauso wie sein jüngerer Bruder Donar-Nils, der ebenfalls erfolgreich im Kart unterwegs ist. Zwei Brüder im Renngeschäft? Das erinnert nicht von ungefähr an die Schumachers! „Wir verstehen uns klasse“, erzählt Wodan. „Natürlich streiten wir uns auch mal, doch nach spätestens einer Stunde haben wir uns wieder eingekriegt. Beim Rennen sind wir zwar Konkurrenten, aber haben beieinander schon einen Bonus. Wir würden uns nie gegenseitig ins Kart fahren! Wir gucken, dass wir uns gegenseitig nach oben bringen, schenken uns aber auch nichts.“ Was er an seinem Bruder am meisten schätzt, weiß Wodan sofort: „Donar ist eher der Draufgänger von uns, während ich der Ruhigere bin. Er ist besonders auf der Rennstrecke ein bisschen verrückt und scheut auch vor irren Überholmanövern nicht zurück. Und wenn wir zusammen zum Rennen fahren, wird es nicht langweilig, dann spielen wir Karten auf der Rückbank.“

In seiner Freizeit ist für Wodan Erik Munding jedoch wichtig, sich in sozialen Projekten zu engagieren. Und so unterstützt er mit seinem Bruder Donar den Verein „Rettet das Huhn e.V.“. Ein Verein, der sich um ausgediente Legehennen kümmert und sie in die Obhut und Pflege von Privatpersonen vermittelt. Mit großer Hingabe errichteten die Munding-Brüder ein beheizbares Gehege mit allem Drum und Dran in ihrem Garten. Die tägliche Fütterung und Pflege betreiben sie mit Begeisterung.

Zur perfekten Vorbereitung unterzieht sich der Youngster einem speziellen Sportprogramm für Motorsportler, dass unter der Anleitung eines Personal Trainer bei seinem Sponsoring-Partner „Adam Barner Fitness“ in Stuttgart-Möhringen geleitet wird. Darüber hinaus wird Wodan Erik Munding von einem Sportpsychologen begleitet.

Hier trainiert Wodan täglich, um top in Form zu bleiben. Auch in der Schule hat er die Fächer am liebsten, die in irgendeiner Art und Weise mit seinem Lieblingshobby Sport zu tun haben. „Sport ist natürlich mein Lieblingsfach – aber Physik und Mathematik finde ich auch große Klasse. Denn technisches Know-how und Physik sind im Motorsport sehr wichtig.“ Und so schraubt Wodan, wo es geht, selbst an seinem Kart und packt bei jeder Gelegenheit mit an. „Das ist das Schöne am Kart, dass man fahren und gleichzeitig schrauben kann!“ Zu seinen erklärten Lieblingsstrecken zählen der „Circuit Internazionale 7 Laghi“ in Castelletto di Branduzzo und „South Garda Karting“ in Lonato del Garda, beide in Norditalien. Aber auch die deutsche Strecke Prokart Raceland im oberpfälzischen Wackersdorf steht in seiner Gunst ganz oben. Hier konnte er 2017 gleich mehrere seiner Ziele erreichen.

2018 schlägt der Youngster ein neues Kapitel in seiner noch jungen Motorsport-Karriere auf – der Umstieg in den Automobilsport. „Ich habe in der Grundschule des Motorsports viele tolle Jahre gehabt und war in der glücklichen Situation dabei viel lernen zu dürfen. Doch nun hat es mir der Renault Clio Cup Central Europe angetan. Im 220-PS starken Clio über die großen Rennstrecken zu heizen – ein Traum wird wahr!“

Wie man eigentlich Rennfahrer wird? Fragen Sie Wodan Erik Munding!