kartworld Druck
WM-Mission mit ein wenig Pech / intern. Premiere bei der Kart-Weltmeisterschaft
04. Oktober 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Wodan Munding war klar, dass er einen schweren Stand in England haben würde obwohl er und sein Teamchef Michael Stern ein eingespieltes Team sind. Trotzdem stellte er sich der Aufgabe auch ohne internationale Erfahrung. Hinzu kam die Vorgabe der CIK-FIA, diesen Wettbewerb auf für Wodan gänzlich unbekannten Le Cont Reifen auszutragen. Wodans Erfahrungen basieren auf den in der Deutschen Kart Meisterschaft verwendeten Vega Reifen mit deutlich mehr Grip. Die starke Konkurrenz aus England hingegen, für welche diese Weltmeisterschaft ein Heimspiel war, fährt Ihre nationale Meisterschaft eben auf diesen Le Cont Reifen. Der Umstieg sollte für Wodan schwierig werden. Die ersten freien Trainings gegen ca. 90 Mitbewerber haben schon vermuten lassen, dass das keine leichte Aufgabe für den jungen Stuttgarter wird. So war es trotz intensiver Bemühungen im Zeittraing nicht möglich eine bessere Platzierung als die 13 te Startreihe herauszufahren. Ein technischer Ausfall im ersten Heat machte das Ziel- die Teilnahme am Finale – fast unmöglich. Wodan ist es dennoch gelungen in allen darauffolgenden Heats durch Kampfgeist zwischen 7 und 11 Plätze gut zu machen. Im letzten Heat erreichte der sympathische Stuttgarter einen sehr guten 14 ten Platz gegen sehr starke Konkurrenz.

Der Punkterückstand war durch den Ausfall allerdings zu groß, sodass Wodan die Teilnahme am Finale der Weltmeisterschaft verwehrt blieb. Mit etwas Glück und dem Speed vom letzten Heat wäre der Traum von der Teilnahme am Finale greifbar gewesen.

„Es war eine super Woche in toller Atmosphäre und ich kann wieder einiges an Erfahrung mitnehmen. Ich bin dankbar, dass ich bei der Weltmeisterschaft teilnehmen konnte und war zum Schluss der Veranstaltung vom Speed dort wo ich hin wollte. Mit der gewonnenen Erfahrung und etwas Glück, werde ich meine Ziele bei den kommenden Veranstaltungen wieder erreichen“, sagt Wodan und wirkt dabei schon wieder voll fokussiert auf die kommende Aufgabe in Lonato im Rahmen der Deutschen-Kart-Meisterschaft.

 

Fotocredit: kartworld GmbH / Marco Munding
Textcredit: kartworld GmbH / Marco Munding